Nierenersatzverfahren in der Praxis - Einsatz der Prisma

Indikation
Die häufigste Indikation zur Nierenersatztherapie ist das akute Nierenversagen (ANV) im Rahmen einer intensivmedizinischen Behandlung. Entscheidungsparameter zur Nierenersatztherapie sind:der Serum-Kaliumspiegel, der Harnstoff Wert und die Flüssigkeitsbilanz des Patienten.

Anlage des Shaldon Katheters
Vorab Gerinnungskontrolle
Materialvorbereitung, Assistenz und Durchführung wie bei normaler ZVK Anlage. Auswahl des Shaldon nach Gefäßauswahl und Größe des Patienten.

 

Richtgrößen:
Günstig für die Pflege ist die Wahl eines Subclaviakatheters.
Nach erfolgter Anlage distalen und proximalen Schenkel mit zwei großlumigen Dreiwegehähnen bestücken und mit NaCl 0,9% spülen. Bei Produkten der Fa. Arrow kann man die Lumina direkt am Katheter ablesen.
Verband und Rö Kontrolle.

Aufrüsten der Prisma


Vorbereitung:
Auswahl von Dialysat und Substituat:

K+ 4 mmol/l =  Serum Kalium Wert normal
K+ 2 mmol/l =  Serum Kalium Wert  erhöht
K+ 0 mmol/L=  Serum Kalium Wert  hoch
Bicarbonat-Puffer bei erhöhten Lactatwerten

Filterset
NaCL 0,9% Beutel 1L + 1000 IE  Heparin
Perfusorspritze mit 12500 IE/ 50 NaCl 0,9%
(Alternative Antikoagulantien verwenden z.B. bei HIT)

Die Prisma ohne Bestückung einschalten(Steckdose
mit Notstromsicherung verwenden) und nach
Anweisung auf dem Display aufrüsten.

Wahl der Therapieform:
 

CVVHDF = Kontinuierliche veno-venöse Hämodiafiltration
( Hocheffizient, daher Standard auf Intensivstationen )

Einstellung der Flußraten (Standardeinstellung)
Blutfluss:  80 ml/min  (später successiv steigern)
Substituat: 20 ml/KgKG/h
Dialysat: 20 ml/KgKG/h
Entzug: nach Bilanz Ziel
(Einstellungen werden im Verlauf der Behandlung individuell angepasst)

Nach Aufforderung auf dem Prisma-Display Leitungen mit dem Shaldon konnektieren (Blau/Blau - Rot/Rot). Verfahren und Heparin starten. Blutwärmer einschalten.

Kontrollen während der Behandlung:

  • Vitalparameter
  • Drucküberwachung des Dialysesystems:
    • Eingangsdruck: -250 bis +50 mmHg
    • Rücklaufdruck: -50 bis +350 mmHg
    • Filterdruck (Prädilution): -50 bis +500 mmHg
    • Ablaufleitungsdruck: -350 bis +50 mmHg
  • Bilanzierung
  • 4-6 stdl.  K+ und PTT, Ziel > 60 sec bei normalem Blutungsrisiko
  • tgl. Harnstoff

Alternative zu  PTT Kontrollen:
Bestimmung der ACT(Active Coagulation Time)
mit einem AC Tester vor Ort.

Ziel 120 - 140 sec

 

Behandlung beenden:

Taste Behandlung beenden> Blut zurückführen drücken, (nur bei Beendigung einer störungsfreien Behandlung, bei Verdacht auf Clotting Blut nicht zurückführen und Verfahren sofort beenden), den Anweisungen auf dem Display folgen, Taste
Blut zurückführen solange gedrückt halten bis der Inhalt der Rücklaufleitung klar wird, alle Leitungen und Shaldon abklemmen, System diskonnektieren, Shaldon mit NaCl 0,9% spülen und abstöpseln.

 

Schematische Funktionsdarstellung